Unterwegs – Die Schweiz bei Sonne

Also Kestenholz ist eigentlich schon ein recht schöner Ort.
Und auch die Umgebung ist recht toll. Die Bilder sind etwas Komisch, irgendwas ist an den Einstellungen verrutscht. Aber was solls. Abseits der Arbeit ist es recht toll hier. Nur das man Sonst nix tun kann da einem alles Unbekannt ist. Was ziemlich anödet.

Aber zu meinem Glück gibt es ja noch Laptops und Internet. Hat man immerhin ein wenig was zu tun.

Gaming – DayZ SA Ereignisse

Aber zwei Begebenheiten sind es Wert erzählt zu werden.

  1. Spiel nie mit schießwütigen Brüdern.
  2. Besser Zielen!

Ich Spiel nie wieder zusammen mit meinem Bruder DayZ
Da wird man nur unweigerlich zu Zombie Futter. Wir hatten es geschafft uns nach Mehrfachen Fehlschlägen endlich mal wieder zusammen durch die Wildnis zu schlagen. Als er unerwartet etwas tat was mir das Licht aus pustete. Da sind Zwei! noch bevor ich fragen konnte wo genau. Schoss er auch schon. WTF, Alter! war alles was mir dazu einfiel. Nur ein Warnschuss! Machen wir es kurz. 3 Minuten später war ich tot. Da der erste Schuss mir die Sicht nahm.
Und der zweite Treffer mir das Leben. Ich konnte nicht mal zurück Schießen. Ich robte die 3 Minuten da einfach so durch die Gegend ohne zu Wissen was los ist. Natürlich erwischte es meinen Bruder auch. 16 Stunden spielen für die Katze.

Wir machten dann Schluss und ich begab mich die Tage dann alleine durch die Welt.

Wenn man schon wem auflauert sollte man auch Treffen!
Ich hatte mich gerade wieder mit genug Zeug eingedeckt und war am Vybor Airfield, als ich von draußen Geräusche hörte. Ein ziemlich vernuschlte Stimme sabbelte in irgendeiner Fremdsprache irgendwas vor sich hin. Wahrscheinlich sollte ich alle Waffen ablegen. ich werde das wohl nie Erfahren. Was der wollte, Während er nämlich mit ner Mosin auf mich schoss drückte ich ihm 6 Schuss Magnum in Bauch. Endete für mich trotzdem tödlich und ich Stand als Bambi wieder am Strand.

Das war es dann auch für mich, Ich entschloss mich von da an nur noch auf Hardcore Servern zu spielen.

Meinung – Des Wahnsinns fette Beute – Folge 1

Ihr kennt das bestimmt so kurz vor Weihnachten und Jahresende fangen plötzlich alle an darüber zu resümieren wie ihr Jahr denn so war.

Mein Jahr war ziemlich abgefahren. Teilweise sogar ziemlich abgefahren Scheiße aber das sei nur mal so da in den Raum gestellt.

Persönliches:

Wer sich vielleicht noch erinnert, am 1ten April hatte ich mit Rauchen aufgehört. Wir schreiben Heute den 17ten Dezember. Und ich bin noch immer Rauchfrei! Das sind dann 260 Tage ohne Kippen! Und es geht mir gut, sehr gut sogar.

Gaming:
minecraft-ss-2

Minecraft beherrscht derzeit mein Hauptsächliches Zocker Leben.
Ansonsten suchte ich gerade
Lego Marvel: Super Heroes (Amazon Link)
und das macht echt unheimlich Spaß 🙂 zumal das Spiel völlig reibungslos mit dem XBox Controller arbeitet.

Zuhause – Musik – Wenn die Zeit dunkler wird.

Da wo die Tage kürzer werden und zu langen Nächten mutieren.
Da fühlt es ich gut an.
Da wo die Musik einen durchdringt, ohne das man lästigen Blicken ausgesetzt ist.
Wo man auch mal ungestraft abspacken darf wie man das so schön auf neudeutsch sagt.

Also was bleibt einem vom Tag? Nicht viel. Deswegen tanzt in die Nacht!

Gaming – World of Warcraft – Garrosh der knatz wird auch noch gefiddelt!

Ich hatte schon lange nicht mehr soviel Spass wie bei diesem Kampf. Es ist kein Deathwing Pew Pew … auch wenn der Kampf eigentlich vom aufbau her gleich ist. Boss klatschen, adds Klatschen, besonderes add Klatschen, Boss Klatschen nebenbei irgendwelche Mechaniken auslösen.


Garrosh entpuppte sich dann aber auch im Flex als ein mieses kleines Kind das sich nicht den Lolli klauen lassen möchte. Er schmeißt mit Waffen, er Portet einen in andere Dimensionen.

Es rollen Riesige Feuerbälle in Eisen durchn Raid usw. Und wenn ich ihn dann gelegt habe schau ich das in ruhe.

Und um dann noch zu sagen, warum liebe ich World of Warcraft.