Training – komische Begebenheiten

Ich hatte gestern auf dem Weg zum Training eine echt komische Begebenheit. So etwas zu Erleben, da wünscht man sich so ne russische Dashcam, ist eigentlich einmalig.

Also was ist passiert, Ich stand gestern aufm Weg zum Training an einer Kreuzung mit Ampel. Neben mir auf der Abbiegespur, so ein Blau Silber Polizisten Transporter Combi. Vor mir an der Ampel so ne kleine schäbige rote Karre Marke VW.

Aus dem VW flog ein Zigarettenstummel, sieht man ja häufiger.
Es folgte dann etwas so komisches das ich noch Lachte als ich dann beim Training an kam.
Die Polizei Person, ob männlich oder weiblich konnte ich nicht so recht erkennen.
Kurbelte das Fenster runter und bedeutete, wie sich raus stellte weiblichen Fahrerin, ihre Umweltsünde zu beseitigen. Ich gehe davon aus das der Polizist ihr freundlich aber bestimmt mitteilte das dies ein Ordnungswidrigkeit währe.

Jedenfalls stieg die Dame auch aus grabbelte nach dem Stummel und stieg wieder ein. Wie ich schon sagte, ich wünschte, ich hätte was zum Aufnehmen dabei gehabt. Das sah so göttlich aus.

Zum Training selbst. Über die Feiertage hab ich da Ruhepause gemacht. Aber dieses Jahr geht das streng durch, Dienstags und Donnerstags erstmal, bis sich mein Körper an die Belastung gewöhnt.

Halten wir aber mal fest.

Letztes Jahr im April, aufgehört mit Rauchen, angefangen mit Training und Fahrrad fahren. Die Veränderungen sind spürbar. Ich Koche wieder gern. und ich Koche mittlerweile recht gut 😉

Nicht mehr lang und mein innerer Schweinehund ist endgültig tot 🙂 dann gibt es nur noch das Kind in mir und mich.

sich Ziele setzen.

Ich hab mir Anfang des Jahres 2 Ziele gesetzt. Zwei ziemlich große Ziele, Fitter werden und mit Rauchen aufhören. Das ganze hat extrem viel Vorbereitung veranschlagt. Immerhin hört man mit einer Sucht nicht einfach so auf. Der eigene Kopf muss bei der ganzen Sache auch mitspielen, wenn man sich nur von Außen beeinflussen lässt. Wie zum beispiel, Freunde die einem ständig sagen wie schädlich das doch für einen ist. Ps.: Die selben Menschen saufen dann auch Wasser aus Plastikflaschen …

Ich habe mit Rauchen aus 2 Gründen aufgehört. 5 Euro die Schachtel und der Geruch, wie man so schön sagt. Der andere Grund, Fitter werden, wie kann man wieder Fit werden und gleichzeitig Rauchen wie ein Loch. Das Passt nicht, nicht mal im Leistungssport 😉

Also das eigene Gehirn davon überzeugen das Rauchen scheiße ist, erfordert viel, sehr viel Kraft. Ich hab letztes Jahr still und heimlich für mich im Dezember beschlossen das ich noch vor Sommeranfang Rauchfrei bin. Und hab mir dann ein Datum ausgesucht. Und zwar den 1. April 😉 schönes Datum, kann man sich merken. Sich ins Gedächtnis brennen. Am 1. April hörst du mit Rauchen auf. Das vor Augen und immer wiederholend im Geiste bin ich ins Jahr 2013 😉 Zusammen mit der Tatsache das ich nich mal mehr 5 Kilo anheben konnte ohne gleich außer Atem zu sein.

Das war und ist meine Motivation. Und das hat mir gereicht.

Keine Medikamente, Keine großartigen Therapien, Pflaster, Kaugummi und was sonst noch da draußen rum rennt. Nur der gute alte Wille. Jetzt muss ich nur noch meinen Kaffee Konsum auf ein gesundes Mass runter schrauben 😉 5 Tassen am Tag sind einfach 3 Tassen zuviel. Auch wenn ich das schon mit Milch verdünne 😉

So bevor wir in die Zukunft schauen, Sprich wo will ich am Ende des Jahres stehen. etwas Musik
Edward Sharpe and The Magnetic Zeros – Home

(webseite vorsicht etwas strange ;D)

So fassen wir nochmal zusammen, ich rauch jetzt 😉 am Freitag seit 2 Monaten nicht mehr. Das sind 61 Tage ohne Zigarette. Pro Tag ne Schachtel für 5 Euro sind das 305 Euro die ich in diesen Zwei Monaten gespart habe und auch wieder nicht 🙂 Denn ich hab mindestens 200 Euro davon in Lego reinvestiert. Und den Rest letztens in Hamburg verbrutzelt 😉 Apropo Hamburg, das Wochenende hat mich 400 Euro gekostet. Als Raucher währe das unmöglich.

So blick in die Zukunft. Was fehlt noch. Gesünder Essen! Weniger Fertig Fraß und mehr selbst gekochtes. Frisches Obst und Gemüse, Weniger Fleisch aber dafür Gutes Fleisch und nicht diese Supermarkt Masse. Und Fisch na ja … Fische und ich wir werden was das essen angeht wohl nie Freunde werden, das ist einfach zu erbrechlich auf meiner Seite.

😛 Worauf ich aber auf Garantie nie nie niemals verzichten könnte sind Chips. Ein Sünde muss ich haben 😉 immerhin will ich ja nicht Heilig werden.

Und da währe dann noch eine Sache, ich mache mich ernsthaft 😉 auf die Suche nach ner besseren Hälfte 😉