Gaming – Fallout 4 – erste Eindrücke

Vorweg: es ist ein typische Bethesda Game, bugs bugs bugs und die üblichen Engine Probleme.
Mal davon abgesehen ist Fallout 4 wie Fallout 3/New Vegas. Ein echter Zeitfresser. Und das ist will was heißen. Ich hab z.b. alleine in DayZ schon gut 280 Stunden gesteckt und steh bei Fallout 4 gerade mal bei 97 Stunden. Und ich bin begeistert vom Spiel.

Wird auch Zeit das ich endlich anfange das Spiel zu Modden, vor allem was Texturen und Effekte angeht. Die sind Bethesda üblich nämlich grottig ;D

Ansonsten was kann ich so noch über F4 sagen.
Wenn man auf Freiheit im Spiel steht, dann ist F4 richtig.
Wenn man auf Basen bau steht, dann ist F4 richtig.
Wenn man drauf steht das Deathclaws einen ausweiden, dann ist F4 richtig.

zudem besitzt es eine echt tolle Community, die Unmengen an Content erschafft. Und mit dem G.E.E.K. Editor kommt dann richtiges Modding, dann ist F4 richtig.

Wenn man auf Spiele steht die einem an die Hand nehmen, dann ist F4 definitiv falsch für eine.

kommen wir zum Spiel selbst. Wenn man ein wenig Hirnschmalz investiert und sich zusätzlich bewusst ist, dass das Spiel alles andere als Perfekt ist, kann man eine Menge Spaß mit Fallout 4 haben. Mal davon abgesehen das mich Shaun nicht interessiert und ich ihn wohl zusammen mit dem Institut hochjagen werde ^^.

Das ganze Basen bauen, ich glaub ich hab letzte WE alleine 20 Stunden nur Base Building betrieben.
Das Spiel ist toll, Punkt.

Bildquelle: Fallout 4 minimalistic poster und Fallout Minimalist Poster 2