Hamburg – Tag 1

Ich wusste eigentlich worauf ich mich da einlasse, immerhin bin ich der Stadt Hamburg schon mal begegnet. Allerdings ist dies schon Jahre her und damals war ich noch Halbstarker.

Zu aller erst einmal die Zugfahrt hin nach Hamburg. Deutsche Bahn halt. Es war Pfingsten und in Bergen war der Zug schon brechend voll. Zu meinem Glück konnten wir ab Stralsund Sitzplätze ergattern, Bis nach Rostock stehen da währe ich irgendwem an Hals gegangen. In Rostock umsteigen. Der Bahnhof war ebenso wie der Zug brechend voll. Wir hätten also von Rostock nach Hamburg wieder stehen müssen. Währe da nicht die erste Klasse, 10 Euro Aufpreis aber dafür in Ruhe und vollkommen Entspannt in Hamburg ankommen.

Hamburg, U1 das selbe wie im Zug die U-Bahn war zu diesem Zeitpunkt sowas von überfüllt das mir auch da wieder nichts anderes Übrig blieb als mir die Beine in den Bauch zu stehen. Und das für gut 30 Minuten.

Das Hotel: angenehme 4 Sterne ;D Ruhig und entspannend. Beim Check-In schon mal für den gesamten Aufenthalt dort bezahlt. 228 Euro von Freitag bis Sonntag. So viel kann ich über das Hotel nun nicht sagen und will ich auch gar nicht, ich hätte mich auch mit einem Zelt zufrieden gegeben ;).

Aber man kann ja nich alles haben oder?

So Freitag Nachmittags noch Shoppen gehen, in Hamburg, an einem Freitag in Hamburg, shoppen an einem Freitag in Hamburg. Bei einer solchen Idee, gebührt es echten Respekt an meine Selbstbeherrschung. So viele Frauen, so viele Beine, so viele Titten, so viele Ärsche. Grundsätzlich ist dem nichts auszusetzen oder so. Aber das war leicht Überdosiert. Aber nur so ein wenig Leicht ;D. Da kommst dir als Kleinstädter fast vor wie im Schlaraffenland.

Ich hab ein neuen Hut ;D diesmal ist es einen Trilby